You are here: Study visits home

Studienbesuche für Bildungs- und Berufsbildungsfachleute und Entscheidungsträger

‘Der Einblick in andere Arbeitsweisen erweitert den Horizont und vermittelt neue Ideen’
 

Mehr als 15 000 Bildungs- und Berufs-bildungsfachleute und Entscheidungsträger aus 34 europäischen Ländern haben zwischen 2008 und 2014 vom Lernen und Austausch bei Studienbesuchen profitiert.

Die Studienbesuche waren Teil des EU-Programms für lebenslanges Lernen. Sie ermöglichten es Bildungs- und Berufsbildungs-fachleuten im Rahmen eines Stipendiums eine Woche lang an einem intensiven Austausch mit anderen Kollegen in einem anderen europäischen Land teilzunehmen. Im Auftrag der Europäischen Kommission koordinierte das Cedefop die Studienbesuche in Zusammenarbeit mit den Nationalen Agenturen in den teilnehmenden Ländern.

Zwar endete das Studienbesuchsprogramm im Jahr 2014, aber das Programm Erasmus+. bietet jetzt neue Mobilitäts- und Austauschmöglichkeiten. Bei den  Nationalen Agenturen  können Sie weitere Informationen erhalten.


Studienbesuche 2008-2014




Die Teilnahme an einem Studienbesuch oder die Ausrichtung eines Studienbesuchs war eine gute Gelegenheit, um

(a) Informationen und Anregungen zur allgemeinen und beruflichen Bildung in Europa zu erhalten und zu Hause Vorgehensweisen zu ändern.

Schulleiter und Leiter von Berufsbildungseinrichtungen, Vertreter von örtlichen, regionalen und nationalen Behörden, Vertreter von Unternehmen und Gewerkschaften und andere stellten Erfahrungen aus ihren Ländern vor, diskutierten und analysierten Beispiele guter Praxis. Das Cedefop trug diese reichhaltigen Informationen zusammen.
Wenn Sie auf der Suche nach Informationen über ein bestimmtes Thema oder nach inspirierenden Beispielen sind, schauen Sie sich folgende Veröffentlichungen an:

  • Berichte, in denen die Teilnehmer ihre Erkenntnisse und Überlegungen festgehalten haben;
  • Unterlagen von Seminaren, zu denen Teilnehmer und Veranstalter zusammenkamen, um ihre Lern- und Austauscherfahrungen zu reflektieren;
  • Veröffentlichungen..

Der Austausch inspirierte die Teilnehmer, sie brachten neue Ideen mit nach Hause, aus denen sie Vorschläge für ihre Arbeit entwickelten. Möglicherweise sind Sie daran interessiert, mehr darüber zu erfahren welche konkreten Veränderungen Studienbesuchsteilnehmer bewirkt haben;

‘Es war erleichternd und inspirierend zu entdecken, wie viel wir gemeinsam hatten: Hoffnungen, Sorgen, Pläne und Träume. Um die Bildung weiterzuentwickeln ist der Austausch am allerwichtigsten.’
 ‘Wir haben jetzt mehr Kontakt zu kompetenten und motivierten Kollegen aus ganz Europa und können gemeinsame Projekte zur Verwirklichung einer gemeinsamen Vision von Europas Zukunft in Angriff nehmen.’

 
(b) Kontakte zu knüpfen und Kooperationen für die Zukunft aufzubauen

Über die Hälfte der Teilnehmer nutzten ihre neuen beruflichen Kontakte, um eine Zusammenarbeit mit anderen Einrichtungen aufzubauen, und ein Drittel entwickelte Kooperationsprojekte. Wenn Sie auf der Suche sind nach Einrichtungen und Organisationen, die in Ihrem Interessen- und Fachgebiet tätig sind, konsultieren Sie die Studienbesuchskataloge der letzten Jahre oder die Online-Datenbank.


Am Ende der Studienbesuche bleibt ein nützliches Instrumentarium für künftige erfolgreiche Projekte

Schulen, Hochschulen, Universitäten, Berufsbildungseinrichtungen, Berufsberatungseinrichtungen und Jobzenter, Bildungsbehörden, Gemeinden, gemeinnützige Organisationen, Gewerkschaften sowie weitere Organistionen richteten Studienbesuche aus und hießen Fachleute aus anderen Ländern willkommen.

Sollten Sie einen Austauschbesuch oder Ähnliches planen, können Sie vom Studienbesuchsprogramm lernen, wie

 

‘Studienbesuche sind wirklich eine gute Praxis, um erfolgreiche Vorgehensweisen in ganz Europa zu verbreiten.’

Darüber hinaus steht das
meiste Material auch auf
Französisch, Deutsch,
  Englisch und Spanisch zur  
Verfügung!